Wettsteuer2019-04-02T19:39:05+00:00

Die Wettsteuer in Deutschland – Die 5% Steuer legal umgehen

Im Sommer 2012 wurde im Rahmen des Glücksspielstaatsvertrages eine Wettsteuer auf Sportwetten in Deutschland eingeführt. Der Staat möchte durch die zusätzliche Steuer Mehreinnahmen erwirtschaften und zudem den Sportwettenmarkt regulieren. Von der Zwangsabgabe zur Höhe von 5 % Wettsteuer sind nicht nur in Deutschland ansässige Wettanbieter betroffen, sondern auch Wettanbieter, die ihre Dienste aus dem Ausland für deutsche Kunden anbieten.

Allgemein hat die Einführung der Wettsteuer sowohl bei den Buchmachern als auch bei den Wettern für viel Unmut und Unsicherheit gesorgt. Gerade kleinere Unternehmen und auch Unternehmen, die erst gerade am Markt bestehen, sind durch die Zwangsabgabe in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten gekommen. Dies insbesondere deshalb, weil erfahrene und erfolgreiche Wettanbieter oftmals die Wettsteuer komplett für die Kunden übernehmen und somit eine stabile Kundenbindung erzielen können.

Obwohl immer mehr große und kleine Wettanbieter dazu tendieren, dass die Wettsteuer vom Endkunden übernommen werden muss, gibt es nach wie vor Anbieter, die die Wettsteuer komplett für ihre Kunden übernehmen. Um also möglichst viel von eventuellen Gewinnen behalten zu können, ist es ratsam, sich für einen Wettanbieter ohne Wettsteuer zu entscheiden. Dies birgt jedoch auch einige Risiken: Viele, gerade neue, Anbieter werben offensiv damit, die Wettsteuer für den Kunden zu übernehmen. Hierbei handelt es sich zwar grundsätzlich um ein auf den ersten Blick interessantes Angebot, dennoch ist zu beachten, dass das Wetten bei einem ganz neuen Buchmacher auch Nachteile mit sich bringen kann. So verfügen gerade neue Buchmacher oftmals nur über ein sehr kleines Wettangebot und über einen noch verbesserungsbedürftigen Kundensupport. Ob sich Kunden also für oder gegen einen Wettanbieter entscheiden, der die Wettsteuer übernimmt, sollte in jedem Fall vorab gut überlegt sein. Am Ende des Tages zählen hier aber sicherlich die eigenen Erfahrungen mit dem Wettanbeiter.

Alle Wettanbieter 2019 die keine Wettsteuer berechnen

Zuletzt aktualisiert am 02.04.2019

Einführung und die Hintergründe der Steuer

Die Wettsteuer wurde am 01. Juli 2012 offiziell in Deutschland eingeführt. Im Rahmen dieser Gesetzesänderungen wurden viele deutsche Wettkunden und Online Buchmacher sehr unvorbereitet mit zusätzlichen finanziellen Einbußen konfrontiert.

Die Steuer wurde eingeführt, damit der Staat effektiver den Online Wettmarkt regulieren kann. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass es viele unseriöse Buchmacher gibt, ist eine weitere Kontrollmöglichkeit ein wichtiger Schritt. Zudem haben sich die Gesetzgeber mit der Einführung der Wettsteuer wichtige Mehreinnahmen versprochen. Diese Mehreinnahmen sollen dann in wichtige Investionen, beispielsweise in dem Ausbau der Infrastruktur oder der Förderung von Bildungseinrichtungen, fließen, so dass letzlich jeder Bürger unseres Landes von der Wettsteuer direkt oder indirekt profitiert.

Die Wettsteuer wird in der Regel nur bei dem Einsatz von Echtgeld fällig, Somit bleibst meistens der gewährten Wettanbieter Bonus von der 5% belastung befreit. Wer nicht extra einen aufwendigen Wettanbieter Vergleich vornehmen möchte kann bei seinem Buchmacher auch in die AGB schauen oder kontaktiert den Support. In der Regel bekommt man innerhalb von 24h einen verlässliche Information.

Die 3 verschiedenen Berechnungsmodelle der Wettanbieter vorgestellt

Aus strategischen Gründen sollte jeder Wettkunde schon vor der ersten Wette berechnen, welcher Anbieter die für ihn optimalsten Konditionen anbietet. Anbieter, die die Wettsteuer komplett oder immerhin teilweise für ihre Kunden übernehmen, sind dabei besonders attraktiv. Grundsätzlich können die Buchmacher frei entscheiden, ob diese die Steuer an die Kunden weitergeben oder nicht. Nach einigen Jahren in denen die Wettsteuer nun erhoben wird, haben sich drei unterschiedliche Berechnungsmodelle etabliert: So verzichten die Wettanbieter entweder komplett auf die Zahlung der Steuer durch den Kunden, berechnen die Steuer auf den Einsatz oder auf den Gewinn. Diese Varianten stellen wir nun vor und lassen aber das Thema vorzeitigen Cash Out an der Stelle weg, da dies die Modelle nur unnütig verkomplizieren würde.

Berechnungsart: Keine Steuer

Verzichtet ein Wettanbieter darauf, die Wettsteuer von den Kunden zahlen zu lassen, so erhalten die Kunden einen Reingewinn zur Höhe von 100 %. Der Bruttoeinsatz ist somit gleichzeitig auch der Nettoeinsatz, der Bruttogewinn gleichzeitig der Nettogewinn. Hierbei handelt es sich für den Kunden auf den ersten Blick um ein besonders attraktives Angebot. Damit wirklich die bestmöglichen Gewinne erzielt werden können, sollten Kunden jedoch keinesfalls vergessen, parallel neben der Betrachtung der Höhe der Wettsteuer auch auf möglichst lohnenswerte Wettquoten zu achten.

Berechnung keine Wettsteuer

Berechnungsart: Wettsteuer auf den Einsatz

Wettsteuer auf den Einsatz Wettanbieter haben auch die Möglichkeit, die Wettsteuer zur Höhe von 5 % auf den Wetteinsatz zu berechnen. Bei einer Quote von 1.50 und einem beispielhaften Einsatz von 200 Euro würden für die Berechnung erst einmal 5 % von den 200 €, also 10 Euro abgezogen werden. Die sich daraus ergebende Summe des Einsatzes zur Höhe von 190 € würde im Folgenden mit der Wettquote zur Höhe von 1.50 multipliziert werden, so dass sich letztlich eine möglicher Reingewinn von 85 € ergibt.

Berechnung Wettsteuer auf den Einsatz

Berechnungsart: Wettsteuer auf den Gewinn

Wettsteuer auf den Gewinn Auch können die Buchmacher die Wettsteuer auf den Gewinn berechnen. In einem solchen Fall wird bei einem beispielhaften Einsatz von 200 € dieser Betrag erst einmal mit der Wettquote von 1.50 multipliziert, so dass sich ein möglicher Gewinn zur Höhe von 300 € ergibt. Von diesem Gesamtgewinn werden dann 5 % Wettsteuer abgezogen, so dass ein möglicher Gewinn 85 € betragen würde.

Berechnung Wettsteuer auf den Gewinn

Wettanbieter ohne Wettsteuer bedeutet mehr Gewinn – Jetzt vergleichen

Es gibt sie natürlich, die Anbieter ohne Wettsteuer. Diese bringen auch einen erheblichen Vorteil, hier kann nämlich nicht nur die Wettsteuer gespart, sondern auch gleichzeitig mehr Gewinn erzielt werden. Dazu muss der Wetter nicht einmal etwas tun, sondern dies geschieht völlig automatisch, denn mit jeder platzierten Wette wird auch Geld gespart. Dies kann dazu führen, dass über einen doch recht kurzen Zeitraum bei entsprechenden Einsätzen, erhebliche Gewinne bezogen werden können. Wer also konsequent spielt, der kann im laufe der Zeit eine Menge Geld aus den Wetten mit nach Hause nehmen. Es ist erstaunlich dass fast 60% der Spieler keine Informationen zur Wettsteuer eingeholt haben und das Thema einfach ignorieren.

TIPICO WETTSTEUER

➤ Jetzt 100€ Wettbonus bei Tipico sichern

Tipico ist einer der Buchmacher, der noch nie die Steuer berechnet hat. Seit der Einführung der Gebühr wetten die Kunden hier kostenlos. Tipico ein umfassendes Sortiment an Wetten und recht gute Quoten, die sogar über dem Durchschnitt angesiedelt sind. Hierdurch macht das Wetten bei Tipico gleich doppelt sein, denn die Quoten generieren zudem gleich höhere Gewinne, bei denen ebenfalls keine Steuer abgeführt werden muss. Als einer der besten Anbieter dieser Art, kann eine Anmeldung beim Anbieter nur empfohlen werden.

1XBET WETTSTEUER

➤ Jetzt 100€ Wettbonus bei 1XBET sichern

1xBet ist eher ein etwas unbekannterer Anbieter, aber auch hier fällt keine 5%ie Wettsteuer für die Spieler an. 1xBet richtet sich nicht nur an den europäischen Markt, sondern ist auch auf dem asiatischen Wettmärkten vertreten. Daher findet der Spieler hier auch eine Menge Angebote aus diesem Bereich, die das Wetterlebnis durchaus intensivieren können. Die Quoten stellen sich mit einem Schlüssel von 96 Prozent als sehr gut dar. Durch die fehlende Steuer, können hier noch höhere Gewinne erzielt werden, als bei einem Wettanbieter mit dieser Abgabe.

LVBET WETTSTEUER

➤ Jetzt 100€ Wettbonus bei LVbet sichern

Auch bei LVbet wird vollständig auf die Wettsteuer verzichtet. Diese Anbieter ist vor allem für seine sehr guten Quoten trotz fehlender Steuer bekannt. Zudem ist hier auch der Live-Bereich einen Blick wert, denn dieser ist recht gut bestückt und bietet die Spiele aus allen Ligen zu den meisten Sportarten auf der ganzen Welt. Zudem werden gewinne hier recht schnell ausgezahlt, sodass der Kunde nicht lange auf sein Geld warten muss. Daher kann sich LVbet für alle Freizeitspieler lohnen, die nebenbei schnell ein paar Euro verdienen wollen.

EXPEKT WETTSTEUER

➤ Jetzt 100€ Wettbonus bei expekt sichern

Expekt ist vor allem auf dem deutschen Markt sehr bekannt. Hier werden schon seit den neunziger Jahren im Internet Wetten angeboten und damit hat man sich eine gewisse Reputation in der Branche erarbeitet. Das Fehlen jeder Wettsteuer macht das Tippen noch deutlich beliebter, denn so können bei einem Auszahlungsschlüssel von stolzen 97 Prozent erhebliche Gewinne erzielt werden. Auch der gute Service kann sich sehen lassen, denn hier werden schnell alle Fragen zur Wettsteuer und auch zu allen anderen Anliegen des Kunden beantwortet.

Wettanbieter die teilweise keine Steuer berechnen

Allerdings gibt es auch Anbieter, die die Wettsteuer teilweise erstatten oder nicht berechnen. Auch dies kann ein interessantes Konzept sein, denn hier wird dem Spieler zumeist auf bestimmte Wettarten oder Angebote ein Erlass der Steuer angeboten. Welche Anbieter dies sind, soll in der folgenden Liste genauer betrachtet werden.

MYBET WETTSTEUER

➤ Jetzt 100€ Wettbonus bei mybet sichern

Mybet stellt einen kompletten steuerfreien Tag zur Verfügung. SPieler die am Freitag Wetten platzieren tun dies ohne, dass eine Steuer berechnet wird. Dabei müssen keine weiteren Bedingungen erfüllt werden. Die Wetten stehen allen Mitgliedern, unabhängig ob sie Bonusguthaben benutzen oder nicht zur Verfügung. Zudem ist jede Kombiwette mit mindestens drei Tipps ebenfalls von jeder Steuerbefreit. Dies gilt dauerhaft an jedem Tag der Woche, sodass sich vor allem die Wetten in besonderem Maße lohnen, da hier auch keine Quote vorgeschrieben ist.

SPORTINGBET WETTSTEUER

➤ Jetzt 150€ Wettbonus bei sportingbet sichern

Auch Kunden bei Sportingbet haben in Sachen Steuer gute Aussichten. Bei Kunde die eine Kombiwette mit mindestens drei Wetten platzieren, entfällt die Wettsteuer. Allerdings muss dabei auf die Quote geachtet werden. Diese darf nicht unter einem Wert von 1.40 liegen. Sollte dies doch der Fall sein, dann zählen nur die Wetten, die die Quote erfüllen oder höher ausfallen. Die steuerfreie Wette wird erst dann gewährt, wenn mindestens drei Wetten diesen Wert erreichen. Natürlich unabhängig davon, wie viele Wetten tatsächlich die Kombi enhält.

BET3000 WETTSTEUER

➤ Jetzt 150€ Wettbonus bei bet3000 sichern

Bet300 erhebt von seinen Kunden auf alle Live-Wetten keinerlei Wettsteuer. Dies bedeutet, dass in diesem bereich nach Herzenslust gesetzt werden kann und alle Einsätze und Gewinne werden als Nettobetrag gewertet. Auch im Bereich der Kombiwetten kann der User profitieren, denn wenn dieser eine 4er Kombiwette platzieren sollte, wird auf diese ebenfalls keine Steuer erhoben. Dabei ist es unerheblich, welche Gesamtquote die Wette am Ende erfüllt. Wichtig ist nur, das vier Wetten enthalten sind, denn dann sind alle abgegebenen Tipps steuerfrei.

Wieso berechnen manche Buchmacher die Steuer und manche nicht?

In der Tat ist es so, dass jeder Buchmacher verpflichtet ist, die Wettsteuer zu entrichten. Allerdings stellt der Gesetzgeber dem Anbieter frei, wie er diese berechnet und ob er diese überhaupt an den Kunden weitergibt. Sollte die Wettsteuer nicht auf den Kunden umgeschlagen werden, dann muss der Buchmacher diese Summe aus eigener Tasche bezahlen. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass er diese einfach ignoriert, was aber bei den genannten Anbietern nicht der Fall ist. Dies wäre ein Zeichen von unseriösem Handeln im Allgemeinen. Das Fehlen der Wettsteuer soll natürlich Kunden anlocken, sodass die Verluste durch die Steuerabgaben, durch dieses mehr an Wetten an kompensiert werden kann.

Bedeutet keine Steuer auch automatisch kleinere Quoten?

Es ist immer wieder zu hören, dass Wettanbieter die keine Wettsteuer verlangen, auch gleich niedrigere Quoten im Angebot haben. Allerdings handelt es sich hier um einen Trugschluss, aber nur auf den zweiten Blick. Die erhöhten Quoten bei Anbietern mit Wettsteuer, dienen lediglich dazu, den Verlust durch die Wettsteuer zu kompensieren. Die Quoten bei Anbietern ohne Steuern fallen zwar in manchen Situationen geringer aus, allerdings reicht dieses Niveau immer noch aus, damit im Gesamtkonzept höhere Gewinne erzielt werden. Somit lohnen sich entsprechende Angebote in jedem Fall, denn bei jeder Wette kann bares Geld, dass sonst nicht zur Verfügung stehen würde, mit nach Hause genommen werden.

Wie ist der Stand bei der Wettsteuer in Österreich und der Schweiz?

In Österreich wurde bislang keine Wettsteuer eingeführt. Somit können die österreichischen Anbieter ihren Kunden weitaus lukrativere Wetten anbieten als ihre deutschen Mitbewerber. Da Politiker auch in Österreich immer wieder debattieren, möglicherweise eine Wettsteuer einführen zu wollen, ist unklar, wie lange die österreichischen Kunden diesbezüglich noch im Vorteil sind.

In der Schweiz gelten Wetteinnahmen ab umgerechnet 1.000 Euro pro Jahr als steuerpflichtiges Einkommen, welches dem Finanzamt gemeldet werden muss. Zuwiderhandlungen können sogar strafrechtlich verfolgt werden. Im direkten Vergleich zu Deutschland und Österreich ist die Lage für regelmäßige Wetter, die um viel Geld wetten, in der Schweiz eher unattraktiv.

Müssen die Spieler selber die Wettsteuer an das Finanzamt melden?

Doch wie wird die Wettsteuer eigentlich an das Finanzamt gezahlt. Keine Sorge, hier muss der Kunde nicht den Weg gehen, diese selbst in seiner Steuererklärung zu erfassen. Vielmehr sind es die Anbieter, die diese Abgabe für den Kunden übernehmen. Diese lassen die Steuer in ihren jährlichen Abrechnungen und Bilanzen erfassen. Die einzelne Veranlagung der Steuer durch jeden Wetter, wäre ein viel zu aufwendiges Verfahren. Zudem gibt es in der deutschen Steuergesetzgebung noch nicht einmal einen Abschnitt darüber, dass gewinne aus Glücksspielen versteuert werden müssen. Daher ist ist der Kunde gar nicht in der Lage dazu, diese entsprechend abzurechnen.

Auch die Wettanbieter stehen durch die Gebühr unter Druck

Auch für die Buchmacher war die Einführung der Wettsteuer im Jahr 2012 eine große Belastungsprobe. Viele Anbieter mussten sich erst einmal zeit- und kostenintensiv in die gesamte Materie einarbeiten und hierfür zusätzliche Steuerfachkräfte beauftragen. Gerade kleinen Unternehmen fällt es seit der Einführung der Steuer schwer, sich überhaupt auf dem Markt zu etablieren. Verzichten die neuen Anbieter nämlich auf die Übernahme der Steuern, so können sie sich keinen Kundenstamm aufbauen, übernehmen sie hingegen die Steuer für die Kunden, so machen die Anbieter eine sehr lange Zeit keine nennenswerten finanziellen Gewinne.

Mögliche Abschaffung der Wettsteuer – Wie sieht die Zukunft aus?

Die Chancen, dass die Wettsteuer in Deutschland wieder abgeschafft wird, stehen eher schlecht. Verständlicherweise möchte der Staat nicht auf die stabilen Mehreinnahmen verzichten und hat diese schon langfristig verplant.

Zudem ist es recht unwahrscheinlich, dass sich der Staat aus dem Sportwettenmarkt zurückzieht und diesen quasi sich selbst überlässt. In der Vergangenheit gab es in diesem Bereich einfach zu viele Unregelmäßigkeiten und Betrügereien. Die entsprechenden unseriösen Anbieter wurden durch die Einführung der Wettsteuer effektiv abgeschreckt und zum großen Teil vom Markt verdrängt.

Auch die Tatsache, dass in den anderen europäischen Ländern immer häufiger darüber diskutiert wird, das Modell der Wettsteuer ebenfalls einzuführen, spricht dagegen, dass die Steuer in einem anderen europäischen Land wieder abgeschafft wird.

Fazit zur Wettsteuer in Deutschland und der 5% Gebühr

Nach der Einführung hat die Wettsteuer in Deutschland erst einmal für großen Ärger und viel Verunsicherung bei den Wettanbietern und den Kunden gesorgt. Viele Unternehmen und Kunden konnten nicht nachvollziehen, warum die Steuer überhaupt eingeführt wurde und haben sich gegenüber anderen Branchen benachteiligt gefühlt.

Auf Grund der Tatsache, dass sich die Buchmacher auf sehr ähnliche Steuerberechnungsmodelle geeinigt haben, konnte Transparenz und Übersichtlichkeit zur Wettsteuer geschafffen werden, so dass Kunden schnell erkennen können, bei welchem Anbieter welche Konditionen gelten. Zudem kann der Staat durch die Wettsteuer Mehreinnahmen erzielen, welche für andere wichtige Projekte genutzt werden können. An der Stelle wollen wir noch den Hinweis spendieren dass es keinen Unterschied macht für welche Wettart sich der Spieler entscheidet. Die Steuer wird erhoben oder halt nicht.

Alle Wettanbieter ohne die Wettsteuer in der Übersicht